13.06.2017

Geodaten als Motor der Digitalisierung

Mehr Harmonie schaffen

In der aktuellen Ausgabe des Geodatareport dreht sich alles um Geodaten als Motor der Digitalisierung.

Geodaten sollen länder- und organisationsübergreifend besser genutzt werden können, von Behörden, aber auch von Externen wie Unternehmen oder interessierten Bürgern. In Deutschland koordiniert das Lenkungsgremium Geodateninfrastruktur Deutschland (GDI-DE) die Weiterentwicklung der technischen Basis für Geodaten.

Brandenburg hat derzeit den Vorsitz in zwei föderalen Gremien inne, welche die Informationstechnik der öffentlichen Verwaltung weiter entwickeln: dem Lenkungsgremium Geodateninfrastruktur Deutschland (GDI-DE) und dem IT-Planungsrat. Innenstaatssekretärin Katrin Lange erklärt Status Quo und Perspektiven der Geodaten.

In den Beiträgen „Mehr Harmonie schaffen“ und „Geodaten für alle“ auf Seite 14 und 15 der Ausgabe 2/2017 des Geodatareports finden Sie mehr Informationen zum Thema Geodateninfrastruktur und länderübergreifende Standardisierung. Den vollständigen Artikel sowie das Interview mit Katrin Lange, Innenstaatssekretärin des Landes Brandenburg, finden Sie hier.

Zurück