30.06.2017

Vermessung, Geodaten

„Die Vermessung der Welt“. Nichts geht mehr ohne Geodaten - immer mehr online

Die weitere Digitalisierung von Geodaten als Beitrag zur Verwaltungsmodernisierung kündigten heute Staatssekretärin Katrin Lange und Landrat Ludger Weskamp in Meseberg auf der Klausurtagung der Geoinformations-, Vermessungs- und Katasterverwaltung des Landes Brandenburg an. Geodaten sind zu einer unverzichtbaren Grundlage für viele Bereiche des Lebens geworden. Bereitgestellt werden sie von den Katasterämtern und dem Land.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie auf den Seiten des Ministerium des Innern und für Kommunales Brandenburg (MIK) unter dem nachfolgenden Link:

http://www.mik.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.522320.de

 

Und auch am Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) ist die Veranstaltung nicht vorbei gegangen, so dass auf den Seiten von RBB 24 unter dem Statement "Geoportal Brandenburg gibt bereits Einblicke" unter anderem das nachfolgende positive Statement über das Geoportal Brandenburg zu lesen ist:

"Schon jetzt lägen mit dem Geoportal des Landes [weitere Informationen auf geoportal.brandenburg.de] zahlreiche thematische Karten vor, die Bürgern wertvolle Informationen lieferten, sagte Oberhavel-Landrat Ludger Weskamp (SPD) am Donnerstag auf einer Klausurtagung in Meseberg. Dazu zählen etwa Daten zu den Themen Bildung, Infrastruktur, Wohnen, Freizeit und Umwelt. Unter anderem können Geodaten für den Grundstücksverkehr, Infrastrukturmaßnahmen, die Raum- und Bauleitplanung und für den Boden- und Klimaschutz frei abgerufen werden."

Zurück