13.03.2018

Innenstaatssekretärin Katrin Lange zum Nutzen der europäischen Geodateninfrastruktur INSPIRE

Am 2. März 2018 waren genau 100 Tage vergangen: Denn seit dem 23. November 2017 haben die Mitgliedstaaten der Europäischen Gemeinschaft die für viele Zwecke in der Wirtschaft, der Verwaltung oder dem Privatleben wichtigsten Geodaten in einem einheitlichen Informationssystem zu veröffentlichen. Die Innenstaatssekretärin Katrin Lange nahm diesen Tag zum Anlass, den Nutzen europaweit verknüpfbarer Geodaten für das Land Brandenburg hervorzuheben.

Innenstaatssekretärin Katrin Lange sieht die Bedeutung von INSPIRE-Daten insbesondere dort, wo die Verwaltung fach- und grenzübergreifend agieren muss: Seit nunmehr 100 Tagen stehen wichtige Geodaten unseres Landes Brandenburg über beispielsweise Grundstücke, Straßen- und Gewässerverläufe, besonders geschützte Gebiete oder Grenzen der Städte, Gemeinden und Landkreise in einem EU-weit einheitlichen System für individuelle Zwecke zur Verfügung. Dadurch können die Geodaten einfach kombiniert werden. Dies ist eine wichtige Grundlage für grenzübergreifende Planungsaufgaben, die Gefahrenabwehr oder das Katastrophenmanagement.

Geodaten zu den von der EU vorgegebenen Datenthemen werden deshalb seit dem 23. November 2017 über die Europäische Geodateninfrastruktur INSPIRE auch durch das Land Brandenburg angeboten. Hierfür und um dieser technologischen Herausforderung auch dauerhaft gewachsen zu sein, hat die Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB) eine INSPIRE-Zentrale eingerichtet, welche diese Aufgabe für nahezu alle vom INSPIRE-Prozess betroffenen Dienststellen der Landesverwaltung aus einer Hand erfüllt. Für insgesamt 80% der im Land für INSPIRE identifizierten Geodaten erfolgt das Management durch die INSPIRE-Zentrale.

Das Aufgabenmanagement der INSPIRE-Zentrale ist mit den Anforderungen der EU synchronisiert, da für die Europäische Geodateninfrastruktur INSPIRE bis Ende des Jahres 2020 das Datenangebot vollständig aufgebaut sein soll. Die insgesamt 34 Themen über unseren Lebensraum werden dann in einem europaweit einheitlichen Informationssystem über das Internet verfügbar sein. Im GEOPORTAL BRANDENBURG bestehen schon jetzt umfangreiche Angebote, welche erkundet und genutzt werden können. Ferner bietet die LGB mit ihrem Internetshop GEOBROKER schon seit langem einen digitalen Zugang zu Geodaten und Geodatendiensten, welche insbesondere die Grundlage für viele E-Government-Anwendungen sind.

 

Zurück